Wie ich zum Bürohund wurde – Odie zwischen PC’s und Papier

Als mein OPA nicht mehr mit mir Gassi gehen konnte; er ist leider verstorben und OMA wegen Ihrer schnell und schwer voranschreitenden MS nicht mehr laufen konnte, musste eine andere Lösung her. Mein Frauchen bat Ihren Chef darum, ob sie mich mit ins Büro bringen könnte. Nach einem Ja war es passiert. Ich hatte einen Job. Jeden Morgen ging es zur Gassirunde, dass gab es Frühstück und anstatt dann ein langes Schläfchen zu machen, musste ich mit meinem Frauchen ins Büro fahren. Ich fand das sehr langweilig. Es wurde getippt, getackert, gelocht, Ordner geöffnet und geschlossen. Nach ein paar Wochen hatte ich mich an diese langweilige Tätigkeit gewöhnt und fing an mein Schläfchen in meinem Bürokörbchen zu machen. Mittags gingen wir Gassi währenddessen mein Frauchen Ihr Brötchen verspeiste. Ich fand es toll, als ich immer mehr andere Bürohunde kennenlernte. Ich war nicht der einzige Hund mit Job. Es gab in den benachbarten Firmen sogar sehr viele Bürohunde. So hatte ich dann auch beim Mittags-Gassi-Gang immer Gesellschaft von anderen Vierbeinern. Es war schön und ich hatte sehr viel Spaß. Die Paketzusteller kamen und streichelten mich. Die anderen Mitarbeiter streichelten mich. Es war also gar nicht so schlecht ein Bürohund zu sein. Leider verlor mein Frauchen Ihren Job, da die Firma verkleinert wurde und war fast 1 Jahr arbeitslos. Der Grund für die lange Arbeitslosigkeit war, dass ich nicht alleine bleiben kann, da ich ein Stresslecker bin. Ich fange an mich Wund zu lecken, wenn ich alleine gelassen werde. Doch dann hatte Frauchen wieder einen Job und ich auch. Wir gingen wieder in eine Firma, wo ich Bürohund wurde. Es wurde sogar noch viel besser, als in meiner letzten Firma. Nach einiger Zeit schaffte sich die Chefin auch einen Hund an. Fuchs. Fuchs sieht aus wie ein Fuchs und ist auch auf leisen Solen unterwegs wie einer. Am Anfang stahl er essbares, ohne dass man es hörte und aß es schnell auf. Wenn uns dann beiden langweilig wurde, spielten und tobten wir durch das Büro. Natürlich bin ich der Dienstältere und habe das Sagen. Seit kurzem haben wir noch einen dritten Bürohund angestellt. Er heißt Beto. Eigentlich ist er aber der frechste von uns Dreien. Er klaut auch sehr gerne Essbares und muss erst noch lernen, dass ich der Dienstälteste bin. Fuchs weiß das ganz genau und versucht mir nie meine Leckerchen zu klauen, das muss Beto noch lernen. Es ist schön Kollegen der gleichen Spezies zu haben. Da kann man sich leichter Austauschen. Außerdem ist Fuchs mein Bodyguard. Wenn mich ein Hund anpöbelt, verteidigt er mich mit lautem Gebelle. Es ist schön, dass ich ihm so viel bedeute. Er ist um die Hälfte kleiner als ich uns eigentlich würde man erwarten, dass ich ihn verteidige. Ich bin aber ein sehr passiver Hund und greife nie an und verteidige mich auch nicht. Da ist es schon gut so einen tollen Beschützer zu haben. Ich mag Fuchs sehr gerne und freue mich so einen tollen Freund und Bürokollegen zu haben. Beto ist zwar auch nett, aber von Hunde-Büro-Etikette hat er noch nicht so viel Ahnung. Neulich ist er doch glatt in mein Körbchen gestiegen und hat sich reingelegt. Mein Frauchen sah ihn dann gleich mit mahnenden Blicken an und er stieg beleidigt aus meinem Körbchen. Er muss doch wissen, dass das mein Arbeitsplatz ist, er hat doch seinen eigenen. Fuchs weiß mein Körbchen zu respektieren und legt sich nicht in meins und ich natürlich nicht in seins. Es ist halt schwer gelerntes Personal zu bekommen. Aber Beto wird von uns gut geschult und in ein paar Monaten wird er auch wissen, wie MAN (Hund) sich im Büro zu benehmen hat. An alle da draußen, die auch einen Job haben, überarbeitet euch nicht. LG Odie

P. S. Nacho ist mein großes Vorbild. Er ist so gut im Bloggen. Da muss ich noch viel lernen, um so gut zu werden wie er.

Advertisements

42 Gedanken zu “Wie ich zum Bürohund wurde – Odie zwischen PC’s und Papier

    1. Hallo Tonia, Vielen Dank für deine netten Feedbacks. Ja das Geschirr ist von Ruffwear. Odie kann die Treppe auf der Arbeit leider nicht mehr selbstständig rauf und runtergehen. Damit kann man ihn super rauf und runtertragen. Ist sehr teuer in der Anschaffung, aber jeden Cent wert, den ich dafür bezahlt habe. Er kann sich damit frei bewegen und auch uneingeschränkt auf Toilette gehen. LG Odie

      Gefällt mir

  1. Wie schön noch einen Bürohund zu treffen 🙂 Damon und Cara sind auch Bürohunde … allerdings können sie sich manchmal eine Auszeit nehmen, wenn ihr Herrchen daheim ist!
    Andere Bürohunde gibt es hier leider nicht, aber zu zweit lässt es sich auch so gut aushalten!

    Liebe Grüße und noch viel Spaß bei der Erziehung von Beto … auf das die Leckerlies bei Dir bleiben,
    Isabella mit Damon und Cara

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Isabella. Es sollte mehr Firmen geben, die Verständnis für Hundehalter haben. In der heutigen Zeit, hat nicht jeder ein Kind, aber dafür ein Haustier. Es freut mich eine gleichgesinnte gefunden zu haben. LG Odie

      Gefällt mir

  2. Lieben Gruß auch von Pauline. Sie hat Glück, dass die Kids Mittags nach hause kommen und es Dienstags einen Freund in der Familie gibt, der sie ausführt. So ist sie nie länger als 4 höchstens 5 Std allein. Da sie schon 15 Jahre alt ist-klappt das ganz gut

    Gefällt 1 Person

    1. Das ist schön. Odie bleibt aber nie alleine. Er leidet schon, wenn ich ihn (nur bei kühlen Temperaturen) schon 20 Minuten im Auto lasse. Er ist so anhänglich, dass er immer dabei sein muss. Ist manchmal ein Problem aber zu 99% machbar. Sogar, wenn ich zum Zahnarzt gehe, liegt er brav neben dem Behandlungsstuhl und schläft. LG

      Gefällt mir

      1. Ja das stimmt wohl. In diese Rasse ist ein unbändiges Bedürfnis seinem Halter zu gefallen zu wollen hineingezüchtet worden. Im Fach heißt es „Will To Please“. Für mich macht es aber die Rasse so besonders. Ich liebe Goldies und könnte mir für mich keine bessere Rasse vorstellen. LG

        Gefällt mir

      2. Das ist schade. Aber du weißt nie was dir die Zukunft bringen wird. Vielleicht wirst du wieder einen wunderbaren Weggefährten(in) an deiner Seite haben. Ich wünsche es dir von ganzem Herzen.

        Gefällt mir

  3. Hi Odie, dein Lob im P.S. geht mir runter wie ein doppeltes Leckerchen. Muss aufpassen, dass ich mit allen vier Pfoten auf dem Teppich bleibe… Dein Blog gefällt mir aber auch sehr. Man spürt richtig, dass du und dein Frauchen ein tolles Team seid!
    Liebe Grüße, dein Nacho

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Nacho. Ich finde dich auch ganz toll. Ja ich und mein Frauchen sind ein tolles Team. Sie war in meinen 12 Lebensjahren nur insgesamt 7 Tage getrennt von mir und das noch nicht mal am Stück. Das längste was wir getrennt waren, war als sie in der Klinik lag und dort hat sie sich meinetwegen nach 3 Tagen selbst entlassen, weil ich nicht mehr essen wollte als sie weg war. Bin halt ein kleines Sensibelchen. Oder wie mein Herrchen immer sagt: Odie is a Lover not a fighter. Das heißt ich bin ein Liebhaber aber kein Kämpfer. Stimmt auch so. GLG Odie

      Gefällt 1 Person

    1. Wenn ich ins Büro komme begrüße ich alle Vierbeiner und Zweibeiner mit einem Stofftier im Mund. Dann trinke ich einen schluck frischen Wassers um mich dann zu einem wichtigen Traum-Meeting in mein Körbchen zu legen. Erst so gegen 10 Uhr bin ich dann wieder zu sprechen. Frauchen muss dann immer einen Dentastick oder einen Kauknochen rausrücken. Beto und Fuchs wollen dann auch immer was abhaben. Fuchs hat aber manieren und würde mir nichts wegnehmen, während Beto noch noch nicht so gut erzogen ist. Da muss mein Frauchen immer darauf achten, dass er mir nichts klaut. LG Odie

      Gefällt 1 Person

    1. Hallo Trisha, frage doch einfach mal deinen Chef und Kollegen, was sie davon halten würden bzw. biete ihnen einen Probetag mit deinen Hunden an, damit man probieren kann, ob es klappt. Ich habe meine neue Stelle nur unter dem Aspekt Odie muss mit angenommen. Es gab Bedenken, daher habe ich einen kostenlosen Hunde-Probe-Tag angeboten und es hat geklappt. Jetzt sind es mittlerweile 3 Hunde in unserer Firma, aber Odie war der Erste. LG

      Gefällt 1 Person

      1. Das ist eine gute Idee, lieber Odie, aber mein Chef hat schon seinen Hund dabei und der ist mir zu ungezogen, um mit meinen Hunden zu spielen. *lol* Ich meine das ernst, auch wenn ich lache. *grins*

        Gefällt 1 Person

  4. Katz wie cool ist das denn 😀 Ich lege mich auch ab und zu auf Mamas Tasche mit dem Trinken und Fressi und hoffe mitgenommen zu werden, aber sie meint, wenn ich mit ihr auf Arbeit kommt, dann arbeitet keiner mehr, weil sie mich alle streicheln wollen 😀 Mir würds gefallen 😀 Cool, dass du auch noch Kumpels hast 😀 Das mit der Erziehung bekommst du schon hin, als Chefwuffi 😀
    Schnurrer Engel

    Gefällt 1 Person

    1. Ich bin der Dienstälteste, benehme mich am Besten und bin auch am ruhigsten. UND ich bekomme immer die besten Leckerlies von Frauchen. Da läuft den anderen beiden immer der Sabber runter. Die sind aber wesentlich leichter wie ich und dürfen nicht so viel schlemmen wie ich. Aber sie akzeptieren es mit sehnsüchtigen Blicken. Ich kenne auch Firmen mit Katzen als Bürotiere. Fragen beim Chef kostet ja nichts?! Oder mal vorsichtig herantasten. Ein Tier verbessert das Büroklima ungemein. Da gibt es auch Statistiken darüber. GLG Odie
      P.S. Drücke die Daumen, dass Ihr auch mal mit ins Büro dürft.

      Gefällt mir

  5. Odie, ich beneide dich um deinen Job! Das hört sich wirklich super an.
    Ich habe auch einen Job, ich bin Babysitter und ich sage Dir… ein SACK FLÖHE…. ich hoffe, dass ich Buddy auch bald so gut im Griff habe, wie du deine Truppe! Aber ich wäre ja kein Hütehund, wenn ich mich dem nicht stellen würde 🙂
    Ich hoffe, du bist auch schon im Feierabend.
    Frohes Schaffen
    die Mei

    Gefällt 1 Person

    1. Danke. Ja einen Bürojob zu haben ist schon schön, aber auch anstrengend. Alle Paketdienste kommen und gehen den ganzen Tag. Viele haben Angst vor Hunden und sind überrascht, wenn sie die Türe aufmachen und da liege ich. Ich bin aber sehr relaxed und stehe nicht mal auf. Daher sind die meisten jetzt schon Odie-Geimpft und kommen ins Büro rein. Bei Fuchs sieht das leider anders aus. Der bellt meist. Er will nichts tun aber bellen löst Fluchtinstinkte bei den Paketbringern aus. Beto will auch immer hin. Es bessert sich aber. Und die regulären Paketdienste sind schon an unser Rudel gewöhnt. GLG von meinem Job Odie

      Gefällt 1 Person

    1. Hallo meine liebe Christine. Danke für deine Nachricht. Haben eine schwere Woche hinter uns. Ich bin Sonntag Nacht die Treppe runtergefallen. Frauchen hatte große Angst, dass ich mir etwas gebrochen habe, da ich nicht mehr aufstehen konnte. Gott sei Dank ist es nur eine schwere Prellung. Frauchen hat auch eine schlimme Woche hinter sich. Werde am Wochenende davon erzählen. GGGGGLG dein Odie

      Gefällt 1 Person

      1. Danke meine liebe Christine, mit Schmerzmitteln lässt es sich aushalten. Frauchen hat jetzt noch genauer ein Auge auf mich, dass ich ja nicht nochmal runterfallen kann. GGLG dein lädierter Odie

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s