ODIE DER SEELENTRÖSTER – DER KRANKENPFLEGER – DER FELS IN DER BRANDUNG – TEIL 2

Nachdem Thumper über die Regenbogenbrücke gegangen war und der Schmerz langsam nachließ dachten wir dass es nun wieder aufwärts geht. Leider war dem nicht so.

Eines morgens lag Garfield auf dem Küchentisch mit einem ganz dicken Ohr. Das kannte ich bereits von mir selbst. Ein Blutohr. Leider geht das nicht von Alleine wieder weg und so mussten wir zu einem Tierarzt gehen.

Da Garfield nur 60 Prozent Lungenkapazität hat war Frauchen sehr ängstlich, dass Garfield die OP gut überstehen würde. Hund sei Dank ging alles gut und nach ein paar Stunden konnten wir wieder alle gemeinsam heim fahren.  

Leider füllte sich das Ohr immer wieder und wurde jedes Mal mit einem „Kaltlaser“ behandelt. Garfield fand die ganze Prozedur furchtbar und verkroch sich andauernd im Schrank. Nach 10 Behandlungen blieb es endlich leer und der Kragen konnte wieder abgemacht werden. Nun hat er ein Hängeöhrchen. Das ist aber egal. Hauptsache er gar keine Schmerzen mehr.

Die Tierarztrechnung von 800$$ war aber nicht ohne. Herrchen musste Überstunden und Doppelschichten machen um die Rechnung bezahlen zu können.

Leider kam es noch Schlimmer. Während Garfield immer wieder zum Tierarzt musste fing Little Miss an sich zu übergeben und keinen Kot mehr abzusetzen. Am 3 Tag erbrach sie Kot und wir fuhren mit Garfield zusammen wegen seiner Ohrbehandlung zum Tierarzt. 

Little Miss ging es sehr schlecht und sie  musste über Nacht bleiben. Sie bekam Infusionen um ihren Zustand zu stabilisieren. Auf dem Röntgenbild war nicht genau ersichtlich ob es ein Fremdkörper oder ein Darmverschluss war. Der Tierarzt meinte dass er ein Abführmittel versuchen würde. Wenn es aber ein Fremdkörper ist, dann würde es ihren Zustand verschlechtern. So entschieden Herrchen und Frauchen sich für eine OP. Nach Stunden des Warten der Befund: Ihr Darm hatte sich ineinander geschoben und ist abgestorben. Um ihr Leben zu retten mussten 9 cm Darm entfernt werden. Ihr Zustand war sehr kritisch und sie musste in der Klinik bleiben. 

Wir durften sie besuchen aber sie musste mehrere Tage dort bleiben. Natürlich waren ich und Garfield bei jedem Besuch dabei. Es ging ihr nicht gut aber ich merkte dass sie froh über den Besuch war.


Sie legte sich sogar auf Frauchens Hand und schlief ein. Normalerweise ist sie keine Schmusekatze und dass sie sich an Frauchen kuschelte sehr ungewöhnlich.


Nach 4 Tagen durfte sie endlich heim. Sie musste aber in einem separaten Zimmer bleiben da sie nicht springen durfte und ihr Kotabsatz noch nicht richtig funktionierte und permanent überwacht werden musste. Frauchen verbrachte viel Zeit mit ihr und Garfield durfte auch mit besuchen kommen. Immer wieder erbrach sie ihr Spezialfutter. Nach 2 Wochen wurden die Fäden gezogen. Ihr Zustand besserte sich nur sehr langsam. Aber es ging Aufwärts. Die Kotabsätze wurden regelmäßiger und das Erbrechen wurde weniger. 

Die 1700$$ Tierarztkosten sorgten für viel Streit zwischen Herrchen und Frauchen. Nach langem Reden mit dem Tierarzt genehmigte er den Zweibeinern die Rechnung in Raten zu bezahlen. 

Die ganze Geldsituation aber machte Frauchen noch kränker. Sie hat Depressionen und schläft sehr viel. Ihre Arbeitserlaubnis ist immer noch nicht da. Sie ist oft traurig. Ich und die Fellnasen versuchen sie mit Zuwendung und Kuscheleinheiten aufzumuntern. Ein ganz schön schwerer Job. Seelentröster ist ein sehr anspruchsvoller Job den ich aber sehr sorgfältig ausführe. 


Ich hoffe euch bald fröhlichere Blogs schreiben zu können.

Mein Kredo für heute: Es kann nicht immer regnen, irgendwann scheint auch mal die Sonne. 

Euer Odie

Advertisements

28 Gedanken zu “ODIE DER SEELENTRÖSTER – DER KRANKENPFLEGER – DER FELS IN DER BRANDUNG – TEIL 2

  1. Lieber Odie,
    wir hatten vorhin schon kurz geschrieben und wenn ich jetzt die Bilder dazu sehe… es tut mir leid, wenn es Frauchen nicht gut geht, die, die immer für alle da ist, die, die sich immer kümmert…. ich wünsche Frauchen schnell gute Besserung und hoffe dass das tiefe Tal bald überstanden ist und es positiv weiter geht….LG ❤ ❤ ❤

    Gefällt 1 Person

    1. Dankeschön meine Liebe. Wir hoffen alle dass es Frauchen bald wieder besser geht.
      Ich merke wie sehr sie leidet wenn wir einkaufen gehen. Jede Kleinigkeit zu muss abgewägt werden. Können wir uns das leisten. Eigentlich müsste Frauchen zum Zahnarzt gehen und die herausgebrochene Füllung ersetzen lassen, aber das ist nicht drin. Als die Füllung herausbrach war die OP von Little Miss und Frauchen hat die Entscheidung getroffen dass die Fellnasen vorgehen. Sobald sie eine Arbeitserlaubnis hat will sie arbeiten gehen und dann werden wir auch genug Geld haben für den Zahnarzt haben und auch mal um was unternehmen zu können. Ohne Geld ist das Leben hier sehr schwer. Auch Freunde zu finden ist hier nicht einfach. Die meisten Menschen sind immer im Haus und so trifft man kaum jemanden. Manchmal gehen wir in den Park um Menschen zu treffen. Aber seit Wochen haben wir eine Hitzewelle und eine extrem hohe Luftfeuchtigkeit. Ich als alter Hund vertrage die Hitze schlecht und daher verbringen wir viel Zeit im Haus. Aber mit Freunden wie dir die an uns denken ist es erträglicher.
      Ich vermisse dich sehr. Hab dich ganz doll lieb. Dein goldener Odie

      Gefällt 1 Person

      1. Ja, das denke ich mir. Ein fremdes Land ist immer sehr gewöhnungsbedürftig… vielleicht gibt es ja dort irgendwelche Kulturvereine wo sich Deutsche treffen? Das wäre doch ganz schön…. Dass das mit dem Geld so knapp ist, tut mir leid… was kostet dort eine Füllung? – Ich wünsche euch von Herzen, dass zumindest das Wetter erträglicher wird. Und ja, wir aus Deutschland denke an EUCH… LG am meinen Goldie

        Gefällt 2 Personen

      2. Das mit dem Kulturverein klingt gut. Habe es Frauchen gleich vorgebellt. Sie wird das mal im Internet recherchieren. Eine Füllung ist so um die 100 $$ aber der Besuch und das ganze Drumherum ist so um die 200-300$$. Daher muss Frauchen warten. Noch hat sie keine Zahnschmerzen und es bleibt hoffentlich so bis zum Eintreffen der Arbeitserlaubnis. Hab dich ganz doll lieb. Dein Odie

        Gefällt 1 Person

  2. Miauuu, mein Odie-Wuff! Was muss ich da lesen! Was ist denn bei euch in Amaukika los? Ihr habt mir doch versprochen, dass es mit euch endlich wieder bergauf geht und was macht ihr? Holt euch ein Problem nach dem anderen nach Odiehausen! Miauuu!

    Ich wünsch eurer Zweibeinerin ganz viel Kraft. Meine Katzenmami kennt das auch nur zu gut wenn alles den Bach runter geht und am Schluss auch noch die Psyche. Sie braucht ganz viel Ruhe – aber auch eine Aufgabe und ganz, ganz viele Kuschel- und Streicheleinheiten. Doch das macht ihr alle eh ganz katzastisch!

    Gute Besserung meinen Katzenkollegen.
    Odie, du hälst die Neo-Amaukikaner wie immer purrfekt zusammen. Du bist einfach mauktastisch!

    Ganz viele Nasenstubser von mir,
    der Frau Katz!

    Gefällt mir

  3. Wir sind sehr traurig, dass es deiner Mama nicht gut geht und sie das alles so belastet 😦 Wir sind aber froh, dass sie dich und die Miezen hat und ihr ihr Halt gebt. Hoffentlich klappt das bald mit der Arbeitserlaubnis und dass ihr bald mehr Geld habt und Mama kann sich die Füllung machen lassen. Wir drücken und umärmeln euch ganz doll.
    Schnurrer Engel und Teufel

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s